Gewässerunterhaltung

Gesamtthemenübersicht Untere Wasserbehörde »

Allgemeines:

  • Die Gewässerunterhaltung umfasst insbesondere die Reinigung, die Räumung, die Freihaltung und den Schutz des Gewässerbetts einschließlich seiner Ufer.

  • Darunter ist die Beseitigung von Schlamm und Laub sowie anderer Abflusshindernisse, das Entkrauten und Entfernen abgetrennter Pflanzen sowie das Mähen der Ufer zur Erhaltung einer festen Grasnarbe zu verstehen.

  • Ziel dieser Maßnahmen ist vorrangig die Gewährleistung des ordnungsgemäßen Wasserabflusses.

  • Den Belangen des Naturschutzes ist jedoch unbedingt Rechnung zu tragen, da die Gewässer als Bestandteil des Naturhaushaltes eine wichtige Funktion erfüllen.

Hinweis:
Zur Gewässerunterhaltung sind die Gewässereigentümer nach dem Wasserhaushaltsgesetz verpflichtet. Somit sind die Verbandsgewässer (zum Beispiel Ofenerdieker Bäke, Südbäke) von den Entwässerungsverbänden (zum Beispiel Haaren-Wasseracht) zu unterhalten, die städtischen Gewässer von der Stadt Oldenburg und die Grenzgräben von den Eigentümern der Anliegergrundstücke, auf denen sich der Graben befindet.

Grabenaufreinigung