Grundsteuer

Gesamtübersicht Grundbesitzabgaben

Die Grundsteuer teilt sich in die

  • Grundsteuer A für land- und forstwirtschaftliche Betriebe (im Gebiet der Stadt Oldenburg kaum noch vorhanden) und
  • Grundsteuer B für Wohn- und Geschäftsgrundstücke

Das Finanzamt ermittelt für jedes Grundstück auf der Grundlage des Einheitswertes einen Grundsteuermessbetrag.

Dieser Messbetrag wird mit dem Hebesatz der Stadt Oldenburg von 390 v.H. (Grundsteuer A, seit 01.01.2015) oder von 445 v.H. (Grundsteuer B, seit 01.01.2015) multipliziert. Die so ermittelte Grundsteuer wird jährlich festgesetzt.

Hinweise:
Fragen zur Berechnung des Einheitswertes und des Grundsteuermessbetrages beantwortet Ihnen ausschließlich das Finanzamt Oldenburg ».

Grundsteuerpflichtig ist derjenige, der am 1. Januar eines Jahres Eigentümer des Grundstückes ist. 

Wird ein Grundstück im laufenden Jahr verkauft, müssen der Verkäufer und der Käufer die Grundsteuer bis zum Jahresende gegebenenfalls untereinander privatrechtlich verrechnen.

Der Käufer erhält erst am 1. Januar des Folgejahres einen eigenen Steuerbescheid.