Corona-Schutz als Kunstprojekt

Stadt startet Wettbewerb für Kulturschaffende

Immer wieder ist von einer möglichen „zweiten Welle“ der Corona-Pandemie die Rede. Dennoch verblassen die Erinnerungen an den Lockdown und die Schutzmaßnahmen werden zunehmend laxer gehandhabt. Die Stadt Oldenburg ruft deshalb Künstlerinnen und Künstler, Kulturschaffende und Kreative dazu auf, Ideen zu entwickeln, wie die geltenden Regelungen auf positive Weise öffentlich präsent bleiben können.

Kreativ, nahbar, humorvoll, clever, sympathisch, überraschend – möglichst locker und unkompliziert will die Stadt Oldenburg darauf hinweisen, dass manche Regeln nach wie vor gelten und dass wir sie weiterhin beachten sollten. „Die Pandemie ist noch nicht vorbei, deshalb müssen wir weiterhin sehr aufmerksam bleiben. Betonen wollen wir dabei Gemeinsamkeit, Zusammenhalt und Solidarität“, verdeutlicht Oberbürgermeister Jürgen Krogmann.

Platziert werden sollen die Erinnerungen in und um die Innenstadt. Für die Realisierung stehen den drei Siegerentwürfen je 2.000 Euro zur Verfügung.

Hier geht es zum kompletten Ausschreibungstext „Achtsam bleiben“ »