Schimmang, Jochen

Nelkenstraße 21
26121 Oldenburg
Tel: 0441 8853750

j.schimmang(at)gmx.de

Genres:

  • Prosa
  • Lyrik
  • Dramatische Texte

Vita

geboren am 14. März 1948

in Northeim (Niedersachsen), aufgewachsen in Leer (Ostfriesland).

 

1969 bis 1974

Studium der Politischen Wissenschaften und Philosophie an der FU Berlin. Später Lehrtätigkeiten an Universitäten und in der Erwachsenenbildung.

 

1978 bis 1998

Freier Schriftsteller und Journalist in Köln.

 

1998 bis 1999

in Paris, seit Juli 1999 Rückkehr nach Leer (Ostfriesland)

 

seit Oktober 2000

Verheiratet mit Sabine Schimmang

 

2005

Umzug nach Oldenburg

 

Lesereisen für das Goethe-Institut durch England/Nordirland (1988), die Niederlande (1996) und Russland (2013) 

 

Förderpreis für Literatur des Landes NRW für Literatur 1982

 

Stipendien des Deutschen Literaturfonds 1982 und 1992

 

Zwei Arbeitsstipendien des Landes NRW

 

Stipendium der Stiftung Kunst und Kultur des Landes NRW 1995

 

Gastdozentur an der Universität Bielefeld im Wintersemester 1995/96

 

Aufenthaltsstipendium Stiftung Kulturaustausch, Amsterdam 1996

 

Aufenthaltsstipendium Künstlerdorf Schöppingen 1996

 

Poet in residence an der Universität Essen im Wintersemester 1996/97

 

Rheinischer Literaturpreis Siegburg 1996

 

Aufenthaltsstipendium an der Cité Internationale des Arts, Paris, August 1998 bis Juni 1999

 

2. Aufenthaltsstipendium Stiftung Kulturaustausch, Amsterdam August 1999

 

Niedersächsisches Jahresstipendium für Literatur 2000

 

Stipendium der Konrad-Adenauer-Stiftung 2000

 

Wintersemester 2000/01 Gastprofessur am Deutschen Literaturinstitut Leipzig

 

2002 Preis „Das neue Buch" des Verbands deutscher Schriftstellerinnen und Schriftsteller Niedersachsen/Bremen

 

Arbeitsstipendium des Landes Niedersachsen 2003

 

Stipendium des Deutschen Literaturfonds 2007


Stipendium Künstlerhaus Edenkoben 2008
 

Rheingau-Literaturpreis 2010 für „Das Beste, was wir hatten“


Phantastik-Preis der Stadt Wetzlar 2012 für „Neue Mitte“


Aufenthaltsstipendium der Villa Concordia, Bamberg April 2012 bis März 2013


Aufenthaltsstipendium der Calwer Hermann-Hesse-Stiftung September bis November 2013
 

2009 bis 2012 Lehrbeauftragter für „Literarisches Übersetzen“ an der Universität Oldenburg 


Werke
1979

Der schöne Vogel Phönix. Roman. Frankfurt (Suhrkamp)

 

1981

Das Ende der Berührbarkeit. Eine Erzählung. Frankfurt (Suhrkamp)

 

1984

Der Norden leuchtet. Erzählungen. Frankfurt

 

1989

Das Vergnügen der Könige. Erzählungen. Frankfurt (Frankfurter Verlagsanstalt), noch über Verlagsbestellung lieferbar.

 

1990

Die Geistesgegenwart. Roman. Frankfurt (Frankfurter Verlagsanstalt), noch über Verlagsbestellung lieferbar.

 

1992

Carmen. Eine Geschichte. Frankfurt (Frankfurter Verlagsanstalt), noch über Verlagsbestellung lieferbar.

 

1995

Königswege. Frankfurt (Schöffling & Co.), evtl. noch als Taschenbuch bei btb lieferbar.

 

1997

Ein kurzes Buch über die Liebe. Roman. Frankfurt

(Schöffling & Co.), evtl. noch als Taschenbuch bei btb lieferbar.

 

1998

Vertrautes Gelände, besetzte Stadt. Frankfurt

(Schöffling & Co.), beim Autor noch erhältlich.

 

2002

Die Murnausche Lücke. Roman. Heidelberg (Das Wunderhorn), lieferbar.

Vier Jahreszeiten. Erzählungen. Göttingen (Satzwerk), lieferbar.

 

2005

Auf Wiedersehen, Dr. Winter. Erzählungen. Köln (Tisch 7 Verlagsgesellschaft) , beim Autor noch erhältlich

 

2009

Das Beste, was wir hatten. Roman. Hamburg (Edition Nautilus), lieferbar
 

 

2011

Neue Mitte. Roman. Hamburg (Edition Nautilus), lieferbar

 

2013

Der schöne Vogel Phönix, Neuedition (Edition Nautilus), lieferbar

Christian Morgenstern. Eine Biographie (Residenz Verlag), lieferbar



2014

Grenzen Ränder Niemandsländer (Edition Nautilus), lieferbar

 

Zahlreiche Beiträge in Anthologien. Regelmäßiger Mitarbeiter von Zeitschriften und Zeitungen (Frankfurter Rundschau, Basler Zeitung, Die Welt, Frankfurter Allgemeine, taz, Süddeutsche, Der Tagesspiegel, Merkur und anderen) sowie für den Funk.

 

Hörspiele:

Untiefen WDR 1994 Erstsendung 5. Juni 1994

WDR 3 Wiederholung 27. Juli 1997

Die Stimmen von Nienbeck WDR 1999 Erstsendung 7. November 1999 WDR 5

Alte Grenze WDR 2007 Erstsendung 2. Oktober 2007

Biller von tohus RB/NordWestRadio Erstsendung 2003

Een Maler kummt na Hus RB/NordWestRadio Erstsendung 2005

De Dood in't Watt RB/NordWestRadio Erstsendung 2007

De Husmeester RB/NordWestRadio Erstsendung 2007

Een Füerpüster RB/NordWestRadio Erstsendung 2009

De Fru in’n Daak RB/NordWestRadio Erstsendung 2010

Kipper RB/NordWestRadio Erstsendung 2012

So oder anners RB/NordWestRadio Erstsendung 2014

Der Flößer SWR 4 Erstsendung 2015

 

Hörfunkfeatures unter anderem über Raymond Queneau, Emmanuel Bove, (beide DLF Köln) die deutsch-französischen Literaturbeziehungen nach 1945 (WDR) und die Heimkehr nach Leer (NordWestRadio), sowie über die Figur des Kommissars Maigret, zusammen mit Hans-Helge Ott

© Stadt Oldenburg, alle Angaben ohne Gewähr.