Startklar für Unterrichtsbeginn

Musikschule präpariert Unterrichtsräume

Bereits seit dem 16. März 2020 hat die Musikschule der Stadt Oldenburg geschlossen. „Nachdem der Unterricht in der Musikschule aus verständlichen Gründen untersagt wurde, war es uns wichtig, ein Zeichen zu setzen und unsere Schülerinnen und Schüler schnellstmöglich digital zu betreuen", schildert Holger Denckmann, Leiter der Musikschule, die Situation. „Diese akute Herausforderung haben unsere Lehrkräfte sowie Schülerinnen und Schüler angenommen, sodass ein nahtloser Übergang vom Präsenzunterricht zum digitalen Angebot möglich war. Das macht mich wirklich sehr froh", ergänzt er.

Seit mittlerweile sieben Wochen findet der Unterricht der Musikschule per Video-Live-Chat oder Video- und Tonaufnahmen, die die Schülerinnen und Schüler aufnehmen und an die Lehrkräfte verschicken, statt. Philipp Schlüchtermann, stellvertretender Leiter der Musikschule, ergänzt zu diesem Thema: „Selbstverständlich haben wir unsere Lehrkräfte über die Einhaltung des Datenschutzes informiert, der durch den Online-Unterricht stärker in den Fokus gerückt ist. Hierzu haben wir gleichzeitig auf die zeitlich begrenzten Lockerungen der Landesbeauftragten für den Datenschutz Niedersachsen, Barbara Thiel, hingewiesen, durch die eine schnellstmögliche und unkomplizierte Einrichtung der Online-Unterrichtsbetreuung möglich gemacht wurden."

Dieser nahtlose Übergang kam auch bei den Schülerinnen und Schülern sehr gut an. „Viele Familien teilen uns mit, dass sie sehr dankbar über unsere digitalen Angebote seien, da sie für etwas Struktur im Alltag sorgen. Außerdem haben alle Schülerinnen und Schüler nun sehr viel Zeit zum Üben, wodurch sich bereits sehr viele schnelle Lernerfolge eingestellt haben über die sich alle Beteiligten sehr freuen", berichtet Schlüchtermann.

Öffnung für Einzelunterricht seit dem 11. Mai

Nichtsdestotrotz freuen sich Lehrkräfte, Schülerinnen und Schüler, dass es seit dem 11. Mai wieder mit dem Präsenzunterricht in der Musikschule los gehen darf. „Vorerst werden wir ausschließlich die Erteilung von Einzelunterricht anbieten. Der Partnerunterricht kann wahrgenommen werden, wenn die Schülerinnen und Schüler nacheinander einzeln unterrichtet werden. Dies kann entweder wöchentlich für jeweils 22,5 Minuten oder im zweiwöchigen Wechsel für jeweils 45 Minuten geschehen. Das liegt im Ermessen der Lehrkraft.", schildert Schlüchtermann die Pläne der Musikschule.

„Wir arbeiten bereits seit mehreren Wochen an verschiedenen Konzepten, die wir mit dem Sicherheitsbeauftragen der Stadt Oldenburg absprechen. Neben der Einhaltung des empfohlenen Sicherheitsabstandes und der Hygienevorschriften überdenken wir dazu die unterschiedlichen Unterrichtssituationen der verschiedenen Instrumente", berichtet Denckmann. „Der Unterricht von Blasinstrumenten und Gesang stellt hierbei eine besondere Herausforderung dar, da weder der empfohlene Mindestabstand ausreichend ist noch ein Mund- und Nasenschutz in der Unterrichtssituation getragen werden kann", ergänzt Schlüchtermann. 

Um diese Herausforderung zu lösen, präpariert die Musikschule einige Räume mit einer transparenten Folie, die sowohl Schülerinnen und Schüler als auch Lehrkräfte schützt. Zusätzlich wird noch ein Sichtfenster in die Folien eingebaut, damit ein uneingeschränkter Blickkontakt zwischen den beiteiligten Personen gewährleistet ist. Die betroffenen Lehrkräfte zeigen sich von dieser Lösung sehr begeistert, sodass man schon auf die Reaktionen der Schülerinnen und Schüler gespannt sein darf.