Oldenburg und Buffalo City auf Afrika-Konferenz vertreten

Vom 9. bis 11. September 2019 fand in Hannover die 4. Kommunale Partnerschaftskonferenz mit Afrika statt. Die Veranstaltung wurde von Engagement Global veranstaltet und bot den Teilnehmenden aus über zehn afrikanischen Ländern und zahlreichen deutschen Kommunen ein interessantes Programm und viele Möglichkeiten für den interkommunalen Austausch. Zwei Kolleginnen aus Oldenburgs südafrikanischer Partnerkommune Buffalo City Metro konnten dank der Finanzierung durch Engagement Global und ihre Servicestelle Kommunen in der Einen Welt (SKEW) nach Hannover kommen und im Anschluss zu einem Arbeitsaufenthalt nach Oldenburg reisen. Oldenburg wurde in Hannover durch eine Mitarbeiterin des Bereichs Internationale Beziehungen vertreten.

Das hochrangige Programm beinhaltete einen Vortrag des ehemaligen Vizepräsidenten der Kommission der Afrikanischen Union, Erastus J. O. Mwencha, und eine daran anschließende Podiumsdiskussion, an der auch Darby Gounden, zuständig für Internationale Beziehungen in Buffalo City, teilnahm.

In Oldenburg hatten die Gäste ein volles Programm. Mit dem Projektpartner OOWV, der inzwischen auch eigene Pläne für die Kooperation mit Südafrika hat, gab es weitere Treffen, um neue Projektideen zu entwickeln. Das Thema Verkehr nahm ebenfalls einen hohen Stellenwert ein. Bei Gesprächen mit der VWG und dem Amt für Verkehr und Straßenbau konnten viele Punkte angesprochen werden, bei denen eine Kooperation möglich scheint.

Im aktuellen Nakopa-Projekt wurde festgestellt, dass Abfall und dessen fachgerechte Entsorgung und Weiterverwendung ein wichtiges Thema ist, das sich auch auf die Trinkwasserversorgung auswirken kann. Deshalb trafen die Gäste mit Vertretern des Abfallwirtschaftsbetriebs zusammen und diskutierten die Entwicklungen in Deutschland in den vergangenen Jahrzehnten. Außerdem bekamen die Gäste die Möglichkeit, die Wertstoffannahmestelle Neuenwege zu besichtigen.

Weitere Gespräche mit dem Umweltbildungszentrum und der Wirtschaftsförderung schlossen sich an. Nach einem intensiven Austausch reisten die Gäste am 13. September wieder zurück nach Südafrika.